Online-Kurs: Einführung in die Gewaltfreie Kommunikation (07.08.2020, 16 Uhr)

Gewaltfreie Kommunikation bietet eine Möglichkeit, die eigene Kommunikation und Haltung in Konflikten zu verändern. Ungenaue sprachliche Ausdrucksweise, verurteilende Beobachtungen und die Vernachlässigung der Kommunikation von Gefühlen und Bedürfnisse sind wesentliche Defizite unserer alltäglichen Sprache. Die Veranstaltung bietet einen ersten Einstieg, um die von Marshall Rosenberg entwickelte Form der „Gewaltfreien Kommunikation“ näher zu verstehen. Durch ergänzende Übungen können Teilnehmer_innen die Anwendung direkt ausprobieren.

Der Online-Kurs wird mit dem Fokus auf die Arbeit zivilgesellschaftlicher Gruppen und Akteure der Bildung für Nachhaltige Entwicklung im Rahmen unserer Promotor_innen für Eine Welt Stelle angeboten. Für die Teilnahme ist eine Anmeldung per email erforderlich. Bitte wenden Sie sich hierzu an: Benni.schumann@iaeev.de

Online-Kurs: Einstieg in die Postkoloniale Theorie; 17.06.2020 16 Uhr

Die sogenannte „Entwicklungszusammenarbeit“ steht häufig in der Kritik, den überwunden geglaubten Kolonialismus fortzuführen. Die Forderung, dieses Machtsystem endgültig und radikal aufzulösen, wurde bereits von Frantz Fanon in den 1960ern deutlich formuliert. In seiner Kampfschrift „Die Verdammten dieser Erde“ (1961 auf Französisch erschienen) findet er klare Worte dafür, wie die Überwindung des Kolonialismus bewerkstelligt werden kann: durch einen Befreiungskampf der Kolonisierten selbst.

Der Online-Kurs „Einstieg in die postkoloniale Theorie“ bietet einen Einstieg in Frantz Fanons „Die Verdammten dieser Erde“. In dieser Veranstaltung geht es darum, die eurozentrische Perspektive zu verlassen und sich der Fanons anzunähern.

Zur Referentin:
Anna Vogt verbrachte 2013-14 mit weltwärts ein Freiwilliges Soziales Jahr in Kamerun. Daraufhin studierte sie Politikwissenschaft, Soziologie und Geographie in Würzburg. Während des Bachelorstudiums absolvierte sie ein Semester an der Université de Kinshasa (DR Kongo) und beschäftigte sich intensiv mit den Themen der Entwicklungspolitik, Postkolonialismus und dem afrikanischen Kontinent. Seit 2019 ist sie Studentin im Master-Studiengang Interkulturelle Kommunikation an der TU Chemnitz und derzeit als Referentin für Globales Lernen mit den thematischen Schwerpunkten Postkolonialismus und Nord-Süd-Beziehungen.

Der Online-Kurs wird über Zoom abgehalten, für die Teilnahme ist eine Anmeldung  per email erforderlich. Bitte wenden Sie sich hierzu an: Benni.schumann@iaeev.de

Wurmkiste für zuhause

Eine Wurmkiste oder ein Wurmkomposter ist nichts anderes als eine Kompostmöglichkeit für Zuhause. Besonders für Städtebewohner, die keinen Garten zur Verfügung haben, bietet diese Art der „Resteverwertung“ eine tolle Möglichkeit anfallende Bioabfälle sinnvoll und umweltfreundlicher umzuwandeln. Die Anleitung zum Bau und nützliche Hinweise zum Betrieb findet ihr auf dieser Seite.